Wildtierkorridore

Wildtierkorridore

Im Aargau sind die Lebensräume der Wildtiere stark zerschnitten. Mittlere und grössere Säugetiere brauchen unzerschnittene Räume von 500 ha und mehr um langfristig zu überleben. Es stehen ihnen aber heute nur noch Räume von durchschnittlich 50ha zur Verfügung. Wenn wir nicht Massnahmen ergreifen, werden ganze Populationen aussterben.

Durch die Festsetzung von Wildtierkorridoren im Richtplan hat der Grosse Rat den Regierungsrat verpflichtet die erforderlichen Massnahmen zu planen und umzusetzen.

Die Umsetzung der Wildtierkorridore geht aber trotz Verpflichtung nur zögerlich voran. Von den insgesamt 31 Wildtierkorridoren sind heute erst 18 realisiert, bis 2030 sollten alle Korridore wider wieder funktionsfähig oder zumindest teilweise durchgängig sein. Die Regierung hat die Sanierung im Rahmen der Sparmassnahmen zurückgestellt, will sie aber ab 2020 weiterführen.

Der WWF Aargau wird die Sanierung aufmerksam verfolgen, zudem fordern wir, dass bei Eingriffen in die Landschaft, wie Deponien, Materialabbau oder bei neuen Strassen bereits in der Planung die erforderlichen Massnahmen verbindlich festgelegt werden.

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print