Exkursion Naturwaldreservat Langholz Rothrist

Eine kleine Gruppe von Interessierten traf sich an diesem sonnigen Septembertag zur Exkursion in das Naturwaldreservat Langholz in Rothrist. Zuerst besuchten wir den Karpfenteich «Gfillmoosweiher» bei Peter Liebi. Dieser Teich ist naturnah gestaltet, so dass er Lebensraum bietet für viele verschiedene Pflanzen- und Tierarten. Viele Frösche, Libellen und andere Insekten können hier beobachtet werden. Und sogar der Biber hat einen Bau erstellt. Die Karpfen werden nicht gefüttert, sondern ernähren sich von den Lebewesen, die der Teich ihnen zu bieten hat.

Danach ging es weiter in den Wald von Rothrist. Unter fachkundiger Führung von Adrian Wullschleger erfuhren wir auf dem Weg zum Naturwaldreservat viel Wissenswertes über das grösste Waldgebiet im Schweizer Mittelland. Speziell an diesem Waldgebiet ist zum Beispiel, dass die Weisstanne, der dominierende Baum ist, was an den sehr dichten Böden liegt. Zudem lebt ein Bestand von ca. 50 Rothirschen in diesem Wald. Schliesslich gelangen wir zum Naturwaldreservat Langholz. Dieses Reservat mit einer Fläche von 24 ha wurde 2010 erstellt. Der Wald, der bisher künstlich entwässert wurde, damit das Holz genutzt werden konnte, wurde nun wiedervernässt. In diesen Feuchtgebieten mit den vielen toten Bäumen und dem vielen Licht wähnt man sich ein bisschen wie in Sibirien. Viele seltene Tier- und Pflanzenarten fanden so den Weg zurück. Spechte und Insekten nutzen das Totholz und im Wasser können viele Wasserfrösche beobachtet werden. Spannend ist zu sehen wie sich das Reservat über die Jahre bereits verändert hat und weiter entwickeln wird.

Ein Ausflug der sich definitiv lohnt.

 

 

Biberbau
Karpfenteich
Naturwaldreservat
Natruwaldreservat
Wasserfrosch
.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print